112 – ausschließlich für Notrufe verwenden

  • Beitrag veröffentlicht:26. März 2020

Feuerwehr bittet, die Notrufhotline nicht für Fragen rund um das Corona-Virus anzuwählen

„Seit einigen Tagen gehen bei der integrierten Leitstelle bei der Feuerwehr täglich immens viele Anfrage zum Corona-Virus ein“, erklärt Konrad Schmitt, Leiter der städtischen Wehr. Die Notrufnummer 112 ist dafür allerdings die falsche Anwahl. Sie steht ausschließlich für Brände, Notfälle und Gefahrensituationen zur Verfügung. Wenn es darum geht, zu klären, ob man sich mit dem Corona-Virus angesteckt hat, weil man sich beispielsweise krank fühlt oder weil man mit einer infizierten Person Kontakt hatte, dann ist die Hotline 116117 die richtige Nummer. „Es ist sehr wichtig, dass die 112 frei bleibt, damit das Team die eingehenden Notfälle entsprechend koordinieren kann und dem Betroffenen schnellstmöglich geholfen wird“, unterstreicht der Feuerwehrchef.

Wer vor Ort die 112 anwählt, landet bei der integrierten Leitstelle Kaiserslautern, die neben dem Stadtgebiet auch die Einsätze für die Landkreise Kaiserslautern, Kusel und den Donnersbergkreis zuständig ist. Die 112 gilt europaweit als Notfall-Nummer.

112 – ausschließlich für Notrufe verwenden