Schneeweiß und flüsterleise

  • Beitrag veröffentlicht:7. April 2020

Neue Elektro-Autos für die Stadtverwaltung

Die Umstellung von klassischen Verbrennerfahrzeugen auf alternative Antriebe ist ein wesentlicher Faktor des Klimaschutzes. Die Stadt Kaiserslautern geht hier mit gutem Beispiel voran und hat nun neun weitere Elektrofahrzeuge angeschafft, die neun ältere Dienstfahrzeuge der Stadt mit Verbrennungsmotor ersetzen.

Bei den neun Fahrzeugen handelt es sich um vier Kleintransporter und fünf Kleinwagen, allesamt in strahlendem Weiß gehalten. Drei der Fahrzeuge  hat das Referat Tiefbau bekommen, vier das Referat Gebäudewirtschaft sowie jeweils eins die Referate Umweltschutz und Soziales. Die Anschaffung der neun Fahrzeuge hatte der Stadtrat als Leuchtturmprojekt für die Klimaschutzbemühungen der Stadt im Rahmen der Zustimmung zum Masterplan 100% Klimaschutz im November 2017 beschlossen. Nach Antrag auf finanzielle Zuwendung aus der Bundesklimaschutzinitiative erhielt das Referat Umweltschutz dann im Frühjahr 2019 einen positiven Zuwendungsbescheid über knapp 181.000 Euro, darin enthalten auch Mittel zur Errichtung der Ladeinfrastruktur. Der Bund übernimmt die Kosten zu 50 Prozent.

„Auch wenn jeder derzeit nur an Corona denkt: Klimaschutz und Klimaanpassung sind DIE wesentlichen Zukunftsaufgaben der Menschheit“, erklärt Umweltdezernent Peter Kiefer. Die Stadt Kaiserslautern sei daher schon seit vielen Jahren auf diesem Feld in höchstem Maße aktiv, in engster Kooperation mit Politik und Bürgerschaft. Die Umstellung der städtischen Flotte auf E-Autos sei, so Kiefer weiter, dabei ein wichtiger Faktor: „Dass wir gleich neun Fahrzeuge auf einen Schlag austauschen können, ist klasse. Ich bedanke mich beim Bund für die finanzielle Unterstützung. Und allen Unkenrufern zum Trotz möchte ich sagen: Elektroautos tragen aktiv zum Klimaschutz bei!“

Warum das so ist, erläutert die Klimaschutzmanagerin der Stadtverwaltung, Julia Becker: „Wie eine aktuelle Studie des Umweltbundesamts zeigt, schneiden Elektroautos im Vergleich mit Verbrennerfahrzeugen unter Klimagesichtspunkten deutlich besser ab“, so Becker, „gerade hier in Deutschland, wo wir schon über einen sehr hohen Anteil erneuerbarer Energien im Strommix verfügen. Und je größer der wird, umso sauberer fahren auch Elektroautos.“ Gemäß der Studie werde ein Elektro-Auto, das 2025 zugelassen wird, in seinem Lebenszyklus 32 Prozent weniger CO2-Emissionen verursachen als ein Diesel und sogar 40 Prozent weniger als ein Benziner.

Foto: Stadt KL

Schneeweiß und flüsterleise