Parkendes Auto in den Vorgarten geschoben

  • Beitrag veröffentlicht:24. August 2020

Durch die Wucht des Aufpralls landete in der Nacht zum Sonntag bei einem Unfall in Morlautern ein parkendes Auto im Vorgarten eines Wohnhauses. Die mutmaßliche Unfallverursacherin wird verdächtigt, Fahrerflucht begangen zu haben.

Am Sonntagmorgen meldete sich die Fahrerin eines Kleinwagens bei der Polizei. Sie hatte ihr Auto über Nacht auf der Straße geparkt, am Morgen stand das Fahrzeug in einem Vorgarten im Kieferberg. Offensichtlich war jemand gegen den Pkw gekracht und hatte sich danach von der Unfallstelle entfernt. Die Polizei sicherte Unfallspuren und Fahrzeugteile. Die Beamten leiteten ein Ermittlungsverfahren wegen Unfallflucht ein. Der Schaden wird auf mindestens 4.000 Euro geschätzt.

Am Vormittag meldete sich schließlich eine 44-Jährige bei der Polizei und gab an, in der Nacht einen Unfall verursacht zu haben. Sie sei in Morlautern mit ihrem Auto gegen einen roten Kleinwagen gestoßen. Die Frau klagte über Schmerzen. Die 44-Jährige wurde bei dem Unfall leicht verletzt. Wie sich herausstellte passten die aufgefundenen Fahrzeugteile zu ihrem Auto. Der Frau wird vorgeworfen, für den Unfall verantwortlich zu sein und sich unerlaubt von der Unfallstelle entfernt zu haben. Sie blickt jetzt einem Strafverfahren entgegen.

Parkendes Auto in den Vorgarten geschoben
Foto: Polizei