Kaiserslautern setzt auf Bildung für nachhaltige Entwicklung

  • Beitrag veröffentlicht:24. Februar 2021

Heute unterzeichnete Beate Kimmel, Bürgermeisterin der Stadt Kaiserslautern, eine Zielvereinbarung mit dem BNE-Kompetenzzentrum Bildung – Nachhaltigkeit – Kommune. Dieses wird die Stadt dabei unterstützen, das Thema „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ (BNE) noch intensiver in ihrer Bildungslandschaft zu verankern. Ziel der BNE ist es, eine Bildung zu vermitteln, die laut Definition des Bundesministerium für Bildung und Forschung „Menschen zu zukunftsfähigem Denken und Handeln befähigt“. Damit ermöglicht sie jeder und jedem Einzelnen, die Auswirkungen des eigenen Handelns auf die Welt zu verstehen.

Auch in Kaiserslautern ist BNE längst ein bekannter Begriff: Zahlreiche spannende Projekte zum Thema hat die Bildungslandschaft der Stadt bereits vorzuweisen. Diese zu bündeln und besser sichtbar zu machen sowie den BNE-Akteurinnen und -Akteuren die Möglichkeit zu Austausch und Vernetzung zu bieten, ist eines der Ziele des Bildungsbüros der Stadt Kaiserslautern. Unterstützt wird es dabei nun vom BNE-Kompetenzzentrum Standort Süd mit Sitz am Deutschen Jugendinstitut in München.

„Ich freue mich, dass uns das Team des BNE-Kompetenzzentrums nun fachlich unterstützt und Kaiserslautern auf dem Weg zu einem noch stärkeren Bewusstsein für Nachhaltigkeit begleitet“, so Bürgermeisterin Beate Kimmel bei der Unterzeichnung der Zielvereinbarung. „Wir sind begeistert von der Motivation und dem Engagement, die sich im Bildungsbereich in der Stadt Kaiserslautern zeigen“, ergänzt Dr. Lea Schütze, Leiterin des Standorts Süd des BNE-Kompetenzzentrums. Auch Nachhaltigkeit und nachhaltige Entwicklung hätten in der Stadtgesellschaft bereits einen hohen Stellenwert. „Unsere Begleitung im Bereich BNE wird dem Thema über die Einbindung aller relevanten Bildungsakteure einen weiteren Schub versetzen“, ist sie überzeugt.

Zum Hintergrund:

„Bildung für nachhaltige Entwicklung“ wird von kommunaler Seite durch das Bildungsbüro der Stadt Kaiserslautern betreut. Das BNE-Kompetenzzentrum unterstützt die Kommune über eine Prozessbegleitung vor Ort, Vernetzungsmöglichkeiten mit anderen Kommunen sowie Qualifizierungsangeboten für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der kommunalen Bildungslandschaft. Zudem werden die lokalen Prozesse wissenschaftlich evaluiert und die Ergebnisse laufend in die Prozessbegleitung einbezogen. Das Büro in München ist eines von bundesweit drei Standorten des BNE-Kompetenzzentrums. Insgesamt 50 Modellkommunen werden von ihm bis vorerst 2023 begleitet. Das Projekt wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert.

BILD (Copyright Stadt Kaiserslautern / BNE-Kompetenzzentrum): Bürgermeisterin Beate Kimmel (r.) und Dr. Lea Schütze, Leiterin des Standorts Süd des BNE-Kompetenzzentrums in München, unterzeichnen die Zielvereinbarung.

Kaiserslautern setzt auf Bildung für nachhaltige Entwicklung