Brand in der Pariser Straße

  • Beitrag veröffentlicht:4. März 2021

Am Mittwochabend haben Bewohner eines Mehrfamilienhauses starke Rauchentwicklung bemerkt und die Feuerwehr alarmiert.

Das Gebäude wird zurzeit als Unterkunft für Asylbegehrende genutzt. Alle Bewohner konnten das Anwesen rechtzeitig verlassen. Verletzt wurde niemand. Die Feuerwehr löschte das Feuer.

Nach ersten Feststellungen brach der Brand vor 20 Uhr in einem Technikraum im zweiten Obergeschoß aus, Kabelbrand. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 5.000 Euro.

Aufgrund der starken Rauchentwicklung war die Pariser Straße während des Einsatzes der Rettungskräfte bis etwa 22 Uhr gesperrt.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. 

Vor Ort befanden sich ein erweiterter Löschzug der Berufsfeuerwehr, sowie Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr, Leitender Notarzt und Organisatorischer Leiter als Kräfte des Katastrophenschutzes, 3 Rettungswagen, 1 Notarzteinsatzfahrzeug

Aufgrund der Vielzahl der nicht deutschsprachigen Gebäudebewohner, die immer wieder den betroffenen Treppenraum betraten, wurde das Gebäude vollständig durch die Feuerwehr geräumt. Zur Sicherheit wurden Kräfte des Katastrophenschutzes, der Freiwilligen Feuerwehr sowie weitere Einsatzkräfte des Rettungsdienstes (ASB und DRK) alarmiert.

Insgesamt wurden etwa 40 Bewohner ins Freie gebracht und auf dem eingerichteten Sammelplatz betreut.

Aufgrund der starken Ausbreitung von Brandrauch mussten umfangreiche Belüftungsmaßnahmen durchgeführt werden.

Durch gute Abstimmung zwischen den Einsatzkräften und dem reibungslosen und professionellen Einsatz der eingesetzten Kräfte konnten alle Maßnahmen zur Gefahrenabwehr, trotz der Verständigungsschwierigkeiten mit einer großen Anzahl an Bewohnern, schnell umgesetzt werden.

Brand in der Pariser Straße