Bewegende Trauerfeier für Norbert Thines

  • Beitrag veröffentlicht:16. Juni 2021

Im inneren der Marienkirche versammelten sich 160 trauernde Menschen um am Abschied des kürzlich verstorbenen Norbert Thines teil zu nehmen. Mit Toccata in d-Moll von Johann Sebastian Bach, zog der Trauerzug um das Requiem zu feiern, in die Kirche ein.

In einer sehr berührenden Predigt sprach Pfarrer Martin Olf von einem Norbert Thines der nur eines kannte, anderen Menschen zu helfen. Sein christliches Menschenbild, ökumenische Anliegen rund um die Apostel- und Marienkirche, die Arbeit beim 1. FC Kaiserslautern und auch die Liebe zu seiner Familie, zeichnet ihn aus. Es war ihm keine Karriere wichtig, sondern alle Menschen standen im Mittelpunkt. Junge -, alte – und sozial schwache Menschen mit auf den weg nehmen, das war die Devise von Norbert Thines.

Eine Bitte hatte er seinem Sohn schon vor einiger Zeit mit gegeben, die auch Pfarrer Olf aussprach: “Schade dass ich mich nicht von jedem verabschieden konnte”.

Nach dem Requiem, hier wurden auch die trauernden Gäste im Außenbereich eingebunden, würdigten noch der Oberbürgermeister Klaus Weichel, der Aufsichtsratsvorsitzende des 1. FCK Rainer Keßler sowie der Mitgründer von Alt – Arm – Allein Hans-Joachim Redzimski den Menschen Norbert Thines in ihren Trauerreden.

Weichel sagte, dass die Nachricht vom Tode des Ehrenbürgers der Stadt Kaiserslautern ihn sehr getroffen hatte. Norbert Thines war das Gesicht der sozialen Stadt Kaiserslautern. Tiefe Freundschaften seien über die Jahre entstanden. Thines war ein Netzwerker im wahrsten Sinne des Wortes. Das Engagement wird der Stadt sehr fehlen. Unzählige Auszeichnungen zierten den engagierten Weg von Norbert Thines, darunter auch das Bundesverdienstkreuz. Nur drei Personen erhielten die Ehrenwürde der Stadt Kaiserslautern, Eugen Hertel, Fritz Walter und Norbert Thines.

Tränen standen den meisten Trauernden in den Augen, als vor der Rede von Rainer Keßler das Orchester das Betze Lied, Ole, ole, ole, ola spielten. Keßler würdigte den Ehrenpräsident Norbert Thines als einen Mann dem es nur um das Wohl anderer Menschen ging. Ein großer Teil seines Lebens verbrachte Thines beim FCK. Er prägte den Verein und sorgte für die Weiterentwicklung des FCK. Fußball ist weit aus mehr als nur ein 1:0, das war der Spruch von Norbert Thines. Auch beim 1. FC Kaiserslautern erhielt Norbert Thines alle Auszeichnungen die es gibt. Am Ende seiner Rede sagte Keßler: “Norbert war nie weg und wird auch nie weg sein von seiner Famile.”

You’ll never walk alone, mit diesem Stück wurde Hans-Joachim Redzimski an das Mikrofon begleitet. Der Mitbegründer von Alt-Arm-Allein ehrte auch in seiner Rede das Engagement von Norbert Thines. “Seit November 1997 hatte ich Kontakt mit Thines, das war das erste Telefonat mit der Idee alten, armen und allein lebenden Menschen zu helfen”, sagte Redzimski. Er sprach von 236 Schritte von Thines Haus bis hin zur Geschäftsstelle von Alt-Arm-Allein, die Norbert Thines unzählige male bewältigt hat. Redzimski ergänzte: “mit Temperament, Tatendrang und Tempo trieb er das Projekt voran und hier sind wir dem Ehrenvorsitzenden Norbert Thines sehr dankbar.”

Zum Abschluss spielte noch das Kolping Orchester während alle Besucher im vom Außenbereich noch die Möglichkeit hatten sich von Norbert Thines am Sarg zu verabschieden.

Foto: © view – die Agentur

Bewegende Trauerfeier für Norbert Thines
Kaiserslautern, Marienkirche, Trauerfeier Trauergottesdienst für Norbert Thines. 16.06.2021 Foto: Reiner Voß / view