Verstöße gegen Verkehrsregeln

  • Beitrag veröffentlicht:7. Januar 2022

Weil er das Rotlicht an Ampeln ignorierte, hat sich ein Fahrradfahrer am Mittwoch in Kaiserslautern eine Ordnungswidrigkeitsanzeige eingehandelt. Polizeibeamte beobachteten den Mann, der gegen 12.50 Uhr mit seinem Rad durch die Fruchthallstraße fuhr und in die Spittelstraße abbog. Unterwegs passierte er gleich drei Rot zeigende Ampelanlagen. Der Senior wurde in der Spittelstraße gestoppt und auf sein Verhalten angesprochen. Die weiteren Ermittlungen laufen.

Eine routinemäßige Verkehrskontrolle auf der B48 ist am Donnerstagnachmittag einem Autofahrer zum Verhängnis geworden. Als Polizeibeamte den 37-Jährigen gegen 15.50 Uhr im Bereich Enkenbach-Alsenborn stoppten, konnte er keine Fahrerlaubnis vorweisen – und gab schließlich zu, dass er gar keine besitzt. Doch nicht nur das: Der Mann zeigte auch drogentypische Auffälligkeiten. Einen Schnelltest vor Ort verweigerte er, kam aber mit zur Dienststelle und ließ sich eine Blutprobe entnehmen. Auf den 37-Jährigen kommt eine Strafanzeige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis zu; ob gegen ihn auch wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz ermittelt wird, hängt vom Ergebnis der Blutanalyse ab.

Einen Schnellfahrer hat eine Streife am Donnerstagnachmittag auf der B37 zwischen Kaiserslautern und Hochspeyer gestoppt. Die Polizeibeamten waren während einer Streifenfahrt auf das Fahrzeug aufmerksam geworden, weil es stadtauswärts deutlich zu schnell fuhr. So vergrößerte sich im 50er-Bereich der Abstand zum vorausfahrenden Pkw immer mehr – und erst bei einer Geschwindigkeit von 100 km/h konnte der Abstand gleich gehalten werden. Als sich die Geschwindigkeitsbegrenzung auf 70 änderte, erhöhte der Fahrer seine Geschwindigkeit auf etwa 120 km/h. Der Streifenwagen folgte dem Wagen mit dem roten Kennzeichen und konnte ihn kurz vor der Abfahrt Hochspeyer stoppen und auf einem Parkplatz kontrollieren. Auf sein Tempo angesprochen, gab der Fahrer an, er habe sich an seinem Vordermann orientiert. Der 49-Jährige war sich sicher “nicht schneller als 80 km/h” gefahren zu sein. Weil der Mann außerdem für die Fahrt mit den roten Kennzeichen keinen Nachweis vorlegen konnte, muss er mit einer Ordnungswidrigkeitsanzeige rechnen.

Am späten Donnerstagabend zogen Polizeibeamte in Kaiserslautern einen Autofahrer aus dem Verkehr – der Grund: Der Mann stand unter Drogen. Als die Streife den 27-Jährigen gegen 23 Uhr in der Berliner Straße einer Kontrolle unterzog, fiel sein drogentypisches Verhalten auf. Einen Urintest lehnte der Mann ab, deshalb musste er zur Blutentnahme mit zur Dienststelle kommen. Die Autoschlüssel wurden anschließend an den Vater des 27-Jährigen ausgehändigt und die Fahrerlaubnis vorläufig sichergestellt. 

Verstöße gegen Verkehrsregeln