Mehrere Gründe für Strafverfahren

  • Beitrag veröffentlicht:11. Januar 2022

Unter Alkohol- und Drogeneinfluss hat ein Autofahrer am Montagnachmittag im Bereich “Alte Schmelz” einen Unfall gebaut. Er flüchtete jedoch von der Unfallstelle und versuchte später, die Polizei an der Nase herumzuführen. Auf den 42-Jährigen kommt nun aus mehreren Gründen ein Strafverfahren zu.

Nach den bisherigen Ermittlungen war der Mann gegen 17 Uhr zwischen Kaiserslautern und Stelzenberg unterwegs, als er mit seinem Fahrzeug nach rechts von der Straße abkam, ein Verkehrsschild rammte und Flurschaden verursachte. Einen Zusammenstoß mit einem Baum konnte der Fahrer gerade noch so verhindern. Anschließend kam der Wagen auf der Fahrbahn zum Stehen.

Ein Zeuge, der nach dem Vorfall an der Unfallstelle eintraf, sprach den Mann am Steuer an. Dieser gab an, nicht verletzt zu sein.

Weil vor Ort kein Handyempfang war, fuhr der Zeuge weiter, um die Polizei zu verständigen. Als die ausgerückte Streife an der beschriebenen Stelle eintraf, waren der Unfallfahrer und sein Fahrzeug allerdings verschwunden.

Da sich der Zeuge das Kennzeichen gemerkt hatte, konnte die Halteradresse ermittelt werden. Dort wurde auch das Fahrzeug gefunden – die Schäden passten zur Unfallschilderung.

Am Haus wurde den Beamten von einer Frau die Tür geöffnet. Sie behauptete, zur Unfallzeit den Wagen gefahren zu haben. Weil durch die Zeugenaussage jedoch schon feststand, dass ein männlicher Fahrer am Steuer saß, zog die Frau schließlich ihre Aussage wieder zurück.

Die Zeugenbeschreibung des Unfallfahrers passte zweifelsfrei auf den Ehemann, der sich ebenfalls zu Hause aufhielt. Er bestritt allerdings zunächst, das Auto gefahren zu haben. Seine Frau räumte dann jedoch ein, dass ihr Mann der Fahrer war – und dass er keine Fahrerlaubnis besitzt.

Doch damit nicht genug: Der 42-Jährige hatte eine deutliche Alkoholfahne. Laut Schnelltest lag sein “Pegel” bei 2,16 Promille. Der Mann gab an, erst nach dem Unfall Alkohol getrunken zu haben; er räumte jedoch ein, am Vortag Cannabis konsumiert zu haben. Er musste mit zur Dienststelle kommen und sich eine Blutprobe entnehmen lassen.

Gegen den 42-Jährigen wird wegen Fahrens unter Alkohol- und Drogeneinfluss, Fahrens ohne Fahrerlaubnis und Unfallflucht ermittelt; auf seine Frau kommt als Halterin des Fahrzeugs ebenfalls eine Anzeige zu. Die weiteren Ermittlungen laufen.

Mehrere Gründe für Strafverfahren