Antrittsbesuch beim Ökologieprogramm

  • Beitrag veröffentlicht:21. Januar 2022

Seit über 30 Jahren bietet das Ökologieprogramm der Stadt Kaiserslautern benachteiligten sowie langzeitarbeitslosen Menschen die Möglichkeit, sich über Beschäftigung und Basisqualifikationen in Projekten zu stabilisieren, Selbstvertrauen zu erlangen und ihre Lebenssituation insgesamt zu verbessern. Um die Mitarbeiter und Situation vor Ort kennen zu lernen, besuchte die neue Sozialdezernentin Anja Pfeiffer am Dienstag das Programm, das in der Vogelwoogstraße sesshaft ist.

In enger Zusammenarbeit mit dem Jobcenter Kaiserslautern ist das große Ziel die Eingliederung in den Arbeitsmarkt. Außerdem sollen Arbeitstugenden wie Pünktlichkeit, Motivationstraining, Teamfähigkeit und Durchhaltevermögen vermittelt werden. Den über 70 Teilnehmerinnen und Teilnehmern stehen dabei von niederschwelligen bis hin zu qualifizierenden Arbeiten viele Angebote zur Verfügung.

So können Teilnehmer im Indoor-Bereich beispielsweise mit dem Natur-Wissen-Spiel und Spaßmobil Kinder spielerisch an Bildung und Naturwissenschaft heranführen oder in der Nähwerkstatt Boomerang-Bags herstellen, die zukünftig in den Geschäften ausgelegt werden sollen. Andere können im Outdoor-Bereich eingesetzt werden. Dort wird zum einen der Kaiserberg betreut, welcher den Blindengarten, das Freilandlabor oder den Kaiserbergpfad abdeckt, und zum anderen werden Arbeiten an Gewässern der Stadt getätigt sowie der Stadt oder Wald- und Wanderwege gepflegt.

Im Fokus dabei steht immer die Nachhaltigkeit. Plastik wird so gut es geht vermieden, Reste werden weiterverarbeitet und Recycling wird groß geschrieben. Auch das Projekt Velo ist hiermit im Einklang: Fahrräder, die gespendet werden oder über ein Jahr im Fundbüro standen, werden hier aufgewertet, repariert und fahrtüchtig gemacht, um sie dann kostenlos vermieten zu können, beispielsweise an Frauenhäuser, Immigranten oder an die Jugendverkehrsschule.

„Wir haben hier wirklich tolle Angebote für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer“, so die Beigeordnete Anja Pfeiffer. „Ich bin begeistert von den vielen Ideen, die umgesetzt werden, und der Zusammenarbeit mit anderen Bereichen der Stadt, wie dem Ferienprogramm oder dem Bildungsprogramm. Und ich freue mich, wenn wir die Synergien noch weiter nutzen können, beispielsweise für Senioren- und Jugendtreffs oder für unsere Kindertagesstätten.“

Antrittsbesuch beim Ökologieprogramm