Dansenberger Wochen der Wahrheit

  • Beitrag veröffentlicht:11. Februar 2022

Revanche ist angesagt für den TuS 04 Kaiserslautern-Dansenberg, denn Gegner am kommenden Samstag (Anpfiff: 19.30 Uhr) in der Heinrich Beck Halle in Hirschberg, sind die Roten Teufel der SG Leutershausen, die im Hinspiel hauchdünn und mit dem nötigen Quäntchen Glück die Punkte aus der Layenberger Sporthalle entführt haben.

Auf der Zielgeraden der 3. Liga bleiben dem TuS fünf Spiele, um das Ziel Aufstiegsrunde zu erreichen. Und die Vorzeichen im ersten “Endspiel” stehen nicht schlecht für die Schwarz-Weißen. Im Duell Zweiter gegen Dritter könnte die Tagesform entscheidend sein, denn beide Teams sind punktgleich, starten jedoch mit unterschiedlicher Gefühlslage in das Spitzenspiel. Während die SGL nach acht Siegen in Folge, die letzten beiden Spiele verlor, tankte der TuS in den letzten Wochen Selbstvertrauen und würde seine Serie von 7:1 Punkten nur allzu gerne mit einem Sieg ausbauen und den Konkurrenten überholen. Mithelfen sollen die TuS-Fans für die ein kostenloser Fanbus organisiert wurde. Abfahrt ist um 17.00 Uhr vom Dorfplatz Dansenberg. Im Bus gilt die 2G-Regelung und Maskenpflicht! Anmeldungen per Mail an: heimspiel@tus-dansenberg.de

Genau wie seine Mannschaft freut sich Interimscoach Marco Sliwa auf das Topspiel des 18. Spieltages: “Nach dem spielfreien Wochenende gehen wir hoch motiviert in die Partie gegen die SG Leutershausen. Die Jungs sind heiß und wollen unbedingt die Punkte mitnehmen. Wir wissen aber auch, dass der Gegner auf allen Positionen stark besetzt ist, insbesondere im Rückraum und am Kreis mit Bitz, Schreiber, Ruß und Röller Topleute in seinen Reihen hat. Das wird eine harte Aufgabe für unsere Abwehr, denn das Kleingruppenspiel beherrscht Leutershausen sehr, sehr gut. Aber wir wollen in erster Linie auf uns schauen und das, was wir uns vor vorgenommen haben auch umsetzen. Die Jungs müssen mutig sein und brauchen sich auf keinen Fall zu verstecken, denn wir haben in den letzten beiden Auswärtsspielen gute Leistungen gezeigt und wollen dies jetzt auch über 60 Minuten abrufen, wenn möglich ohne größeren Durchhänger. Wenn uns das gelingt, haben wir gute Chancen, das Spiel zu unseren Gunsten zu gestalten.”

Dansenberger Wochen der Wahrheit