Ungewöhnlicher Rotlichtverstoß

  • Beitrag veröffentlicht:28. Februar 2022

Die meisten Verkehrsteilnehmer versuchen eigentlich ihre Regelverstöße vor der Polizei zu verbergen, nicht so ein 50-Jähriger aus Kaiserslautern.

Der Autofahrer befuhr mit seinem Fahrzeug am Freitagabend die Brandenburger Straße. An der Kreuzung Trippstadter Straße war die Ampel rot, weswegen der Verkehrsteilnehmer zunächst ordnungsgemäß neben einem Streifenwagen der Polizeiinspektion Kaiserslautern 2 anhielt. Der Autofahrer blickte daraufhin kurz in den Streifenwagen und fuhr dann ohne erkennbaren Grund, vor den Augen der Polizeibeamten, los. Die Polizisten staunten dabei nicht schlecht, da die Ampel weiterhin rot war.

Andere Verkehrsteilnehmer wurden glücklicherweise nicht gefährdet, aber dafür der Rotlichtsünder kontrolliert. Sein Motiv bleibt unklar. Der Autofahrer muss jetzt mit einem Bußgeldverfahren rechnen.

Ungewöhnlicher Rotlichtverstoß