Fruchtbare Zusammenarbeit

  • Beitrag veröffentlicht:4. April 2022

Zum Abschluss ihres dreiwöchigen Aufenthalts präsentierten je zwölf Schüler und Schülerinnen der Tischlerabteilung der Meisterschule für Handwerker Kaiserslautern (MHK) und des Lycée des Métiers d’Art aus St. Quentin ihre Arbeiten: 16 Wandkonsolen aus Esche haben sie unter Anleitung verschiedener Fachlehrer angefertigt. „Im Team haben Sie schöne Möbelstücke entworfen und hergestellt“, sagte der MHK-Schulleiter Steffen Hemmer. Der Austausch sei für beide Seiten befruchtend gewesen und die Schüler hätten Freude bei der Arbeit und der Weiterbildung gehabt, auch an den außerschulischen Aktivitäten, darunter an einer Exkursion nach Heidelberg und einem Besuch im Japanischen Garten. Ein bilingualer Sprachkurs habe auch dazu gehört. Er hoffe, dass der ein oder andere Kontakt untereinander erhalten bleibe. Von einem „sehr gelungenen Austausch“ sprach auch Corinne Fitos, Schulleiterin des Lycée des Métiers d’Art, und hofft auf eine Fortsetzung im kommenden Jahr.

Schülerinnen und Schüler erläuterten die Herstellung ihres 50 mal 35 Zentimeter großen Wandsekretärs: Aus Esche haben sie die Seitenteile und Böden an einer CNC-Maschine gefräst, die Rückwand entstand an einer Tischfräse, um auch die klassische Technik anzuwenden. Aus Plexiglas fertigten sie ein kleines Schiebeteil für das Innere, um eins der kleinen Regale verschließen zu können. Die leicht nach vorn gekippte Konsole wird an der Vorderfront von einem herunterklappbaren Brett mit grasgrünem Linoleum-Bezug verschlossen. Die restlichen Eschebretter wurden mit Öl und Wachs behandelt. Viel gelernt hätten die Schüler des zweiten Lehrjahres in den drei Wochen an der Meisterschule. Dabei wurden ihnen verschiedene Techniken und Maschinen vorgestellt. Workshops besuchten die französischen Schüler auch in der Goldschmiede-, Steinmetz- und Metallbauabteilung, um die Aus- und Weiterbildungsstätte des Bezirksverbands Pfalz und andere Gewerke kennenzulernen. Entstanden sind dabei kleine Schmuckstücke, Geckos aus Ton und Scharniere.

Die angehenden Tischlerinnen und Tischler der MHK waren im November bereits für drei Wochen an der Schule in St. Quentin und fertigten dort kleine Nachttische mit Klangverstärker fürs Handy an. Außerdem hatten sie Einblick in die Abteilung der Schnitzer, Drechsler und Polsterer. Finanziert wurde das Austauschprojekt von ProTandem, einer deutsch-französischen Agentur, die die berufliche Bildung beider Länder fördert.

Schülerinnen und Schüler des deutsch-französischen Austauschs präsentieren ihre Arbeiten: die beiden Schulleiter, Steffen Hemmer und Corinne Fitos (rechts und links daneben) sind stolz auf das Geleistete

(Foto: Bezirksverband Pfalz)

Fruchtbare Zusammenarbeit