Uneinsichtiger 26-Jähriger landet in Zelle

  • Beitrag veröffentlicht:11. April 2022

Ziemlich uneinsichtig hat sich ein junger Mann am frühen Sonntagmorgen präsentiert – und sich damit einige Stunden in einer Polizeizelle eingebrockt.

Der 26-Jährige hatte ein Lokal in der Martin-Luther-Straße besucht, benahm sich jedoch zu vorgerückter Stunde daneben und wurde von Sicherheitsmitarbeitern gegen 6.15 Uhr vor die Tür gesetzt. Als ein Angestellter nochmal mit ihm reden und ihm die Situation erklären wollte, versuchte der junge Mann nach ihm zu schlagen. Das Sicherheitspersonal griff daraufhin erneut ein und brachte den Störenfried zu Boden – wobei dieser sich eine blutige Lippe zuzog.

Daraufhin wollte der 26-Jährige Anzeige wegen Körperverletzung erstatten. Er verhielt sich den Polizeibeamten gegenüber jedoch unkooperativ und machte nur sporadisch Angaben. Auf das Hausverbot für das Lokal reagierte der Mann mit großem Unverständnis, und über den polizeilichen Platzverweis regte er sich zunehmend auf.

Nachdem ihm mehrmals erklärt wurde, dass er in Gewahrsam genommen wird, wenn er sich nicht an den Platzverweis hält, musste der 26-Jährige mit zur Dienststelle genommen werden. Seinen Alkoholpegel von 1,82 Promille durfte er für die folgenden Stunden in einer Polizeizelle abbauen.

Uneinsichtiger 26-Jähriger landet in Zelle