Radfahren in Schlangenlinien

  • Beitrag veröffentlicht:26. April 2022

Zwei Fahrradfahrer haben am späten Montagabend im Hilgardring die Aufmerksamkeit einer Polizeistreife auf sich gezogen. Der Grund: Sie legten ein merkwürdigen Fahrverhalten an den Tag, fuhren scheinbar unkontrolliert mal auf dem Gehweg, mal auf der Fahrbahn, fuhren starke Schlangenlinien und bremsten zwischendurch auch abrupt und ohne erkennbaren Grund.

Als die Beamten die beiden Radler kurz vor halb 12 stoppten, um sie einer Kontrolle zu unterziehen, schlug ihnen von einem der beiden Männer eine deutliche Alkoholfahne entgegen. Ein freiwilliger Atemtest bescheinigte dem 28-Jährigen einen Alkoholpegel von 1,76 Promille. Zudem räumte der Mann ein, erst kürzlich Marihuana konsumiert zu haben.

Sein 27 Jahre alter Kumpel zeigte ebenfalls Auffälligkeiten, die auf den Konsum von Alkohol und Drogen hindeuteten. Schnelltests bestätigten die Vermutung – demnach hatte der junge Mann einen Pegel von 0,78 Promille, und ein Drogentest reagierte positiv auf zwei verschiedene Betäubungsmittelgruppen.

Beide Radler mussten ihre Fahrräder vor Ort stehen lassen; sie wurden zusammengeschlossen und der Schlüssel sichergestellt. Die Männer wurden zunächst mit zur Dienststelle genommen und später für die Entnahme von Blutproben ins Krankenhaus gebracht. Beide müssen mit Strafanzeigen rechnen. Die weiteren Ermittlungen laufen. 

Radfahren in Schlangenlinien