708.000 Euro für Projekt „herzlich digitale Stadt Kaiserslautern“

  • Beitrag veröffentlicht:2. Mai 2022

Innenminister Roger Lewentz hat dem Oberbürgermeister der Stadt Kaiserslautern, Klaus Weichel, einen Förderbescheid in Höhe von 708.000 Euro überreicht. Gefördert wird die Umsetzung der dritten Projektphase im Vorhaben „herzlich digitale Stadt“. Die Förderung erfolgt für die Jahre 2022 und 2023.

„Kaiserslautern ist das Leuchtturmprojekt für Rheinland-Pfalz im Bereich Smart City. Dabei verpflichtet sich die ‚herzlich digitale Stadt‘ dazu, die Möglichkeiten der Digitalisierung dafür einzusetzen, die Lebensqualität vor Ort zu verbessern. Hier werden die digitalen Chancen so genutzt, dass die Bürgerinnen und Bürger direkt etwas davon haben“, sagte Innenminister Roger Lewentz bei der Übergabe des Förderbescheids in Kaiserslautern. Dies sei vor allem an der gesamtgesellschaftlichen Ausrichtung der Projekte erkennbar sowie daran, dass verschiedene Zielgruppen direkt angesprochen und einbezogen würden.

Schwerpunkt der zweiten Förderphase war der Aufbau und die Stärkung des Wissens- und Erkenntnistransfers zu Themen der kommunalen Digitalisierung mit anderen Städten und Gemeinden unter dem Dach des „Interkommunalen Netzwerks Digitale Stadt“ (IKONE DS). Neben der Stadt Kaiserslautern, die das Netzwerk federführend koordiniert, gehören derzeit 30 Kommunen aus Rheinland-Pfalz dem Netzwerk an.

„In der dritten Projektphase soll nun der Fokus auf die Verstetigung der geschaffenen Verwaltungsstrukturen, den Wissenstransfer über das Netzwerk und die Verbindung von Digitalisierungsprozessen zwischen Wissenschaft, Wirtschaft, Verwaltung und Stadtgesellschaft gelegt werden“, sagte Lewentz.

„Die Fortsetzung der Förderung ist für unsere Stadt ein starkes Signal. Es zeigt, dass wir die begonnenen und bereits abgeschlossenen Projekte zielgerichtet konzipiert haben und motiviert uns, diesen Weg konsequent fortzusetzen. Die digitalen Vorhaben in der Barbarossastadt werden wir weiterhin mit Herzblut angehen“, sagte der Kaiserslauterer Oberbürgermeister Dr. Klaus Weichel.

In Kaiserslautern zeigten sich auch die Beteiligten der geförderten Projekte über die erneute Verlängerung der Förderung erfreut. Miriam Kadel, die sich ehrenamtlich im Projekt „Digitale Hilfe“ engagiert, gab dem Minister einen Einblick in ihre Arbeit mit Seniorinnen und Senioren, die sie gemeinsam mit weiteren Ehrenamtlichen mit viel Fingerspitzengefühl beim Umgang mit Tablet, Smartphone und dem Zurechtfinden in der digitalen Welt unterstützt.

Das Innenministerium fördert das Projekt „herzlich digitale Stadt Kaiserslautern“ bereits seit 2017. Damals war die Stadt Kaiserslautern als Finalistin in den Bitkom-Wettbewerb „Digitale Stadt“ eingezogen. Seitdem wurden die Wettbewerbsideen weiterentwickelt und eine Vielzahl von Maßnahmen umgesetzt. In den Jahren 2017 bis 2021 erhielt das Projekt „herzlich digitale Stadt Kaiserslautern“ eine Landesförderung von insgesamt rund 2,87 Millionen Euro.

Im Rahmen der Förderbescheidübergabe begrüßte Minister Lewentz zudem die neue Geschäftsführerin der KL.digital GmbH, Ilona Benz, die zum 1. Februar dieses Jahres die Nachfolge von Dr. Martin Verlage angetreten hatte.

Bildquelle: ©herzlich digital, (v.l.n.r.): Robert Freisberg (MdI), OB Klaus Weichel, Ilona Benz (Geschäftsführerin KL.digital), Innenminister Roger Lewentz, Franziska Kulicke (MdI)

708.000 Euro für Projekt „herzlich digitale Stadt Kaiserslautern“