BVMW zu Gast beim 1. FC Kaiserslautern

  • Beitrag veröffentlicht:23. Mai 2022

Wie im letzten Jahr im Oktober, so auch dieses Jahr wieder “Netzwerken” in den Räumen des Fritz Walter Stadions. Im vergangenen Jahr ist es Gero Scira als Vorstand des FCK e.V. und Mitstreiter der Zukunftsinitiative FCK gelungen, den BVMW zum Netzwerken ins Fritz Walter Stadion zu holen.

Mit einer Führung im Fritz Walter Stadion begann die Veranstaltung, an dieser mehr als 70 Unternehmer*innen teilnahmen. Sie sahen schon das Wirken auf dem Platz und im kompletten Innenraum bezüglich der Vorbereitungen auf das Relegationsspiel. Ein unbeschreibliches Feeling.

Pünktlich dann um 17 Uhr eröffnete Reinhold Habemann, Leiter des Kreisverbands Kaiserslautern, die Veranstaltung und begrüßte alle anwesenden Gäste. Dazu erläuterte er den Ablauf der Veranstaltung und dankte seinen Kolleg*innen für die hervorragende Organisation. Es waren viele Unternehmer und Unternehmerinnen aus allen Teilen von RLP zu Gast und somit auch eine überregionale Veranstaltung.

“Ziel dabei ist es, mittelständische Unternehmen potenziell als Partner für den FCK zu gewinnen, sowie auch Themenbezogen das Wachstum im Business analog zum Vereinsleben (Mitgliederkampagne) aufzuzeigen. Die Wichtigkeit des Clubs, so ein Event im Hause des 1.FC Kaiserslautern durchzuführen liegt darin, neue Unternehmen mit der Strahlkraft des Fritz-Walter-Stadions an den FCK zu binden.” dies erläuterte Gero Scira bei seiner Begrüßungsrede.

Staatsminister Alexander Schweitzer, von der Landesregierung Rheinland Pfalz, ist gerne der Einladung gefolgt und betonte die Wichtigkeit solcher Veranstaltungen. Netzwerken im Mittelstand sowie der Austausch untereinander ist für alle eine Win/Win Situation.

Ein weiterer Programmpunkt war eine spannende Talkrunde mit vier Unternehmer*innen, die über die Gründung ihrer Unternehmen sowie auch den Problemen mit Verwaltungen berichteten. Einige Anregungen gingen auch mit Blick an den Staatsminister. Schweitzer gab darauf auch Antworten und bat bei Problemen seine Hilfe an.

Rainer Keßler, Aufsichtsratvorsitzender des FCK und selbst Unternehmer, sowie Minister Alexander Schweitzer gaben dann in einer weiteren Talkrunde einen Einblick in die Politik und auch in den Sport. “Der FCK ist ja ein Wirtschaftsunternehmen das auch entsprechend wirtschaften muss” so Rainer Keßler, “darum wäre auch ein Aufstieg in die 2. Liga für den Verein, für die Region und auch für alle Unternehmen dieser Region sehr wichtig,” ergänzte Keßler.

Genügend Zeit zum Netzwerken hatten dann alle anwesenden Gäste bei einem leckeren Imbiss und kühlen Getränken.

BVMW zu Gast beim 1. FC Kaiserslautern