Jahrelanges Engagement für die Digitalisierung wurde geehrt

  • Beitrag veröffentlicht:21. Juni 2022

Oberbürgermeister Klaus Weichel hat am Dienstagabend dem ausgeschiedenen Chief Digital Officer, Prof. Dieter Rombach, und dem ausgeschiedenen Chief Urban Officer, Prof. Gerhard Steinebach, für ihre Verdienste um die Stadt Kaiserslautern jeweils das Barbarossasiegel überreicht.

Das Stadtoberhaupt bedankte sich erneut für das außerordentlich hohe ehrenamtliche Engagement der beiden in den vergangenen Jahren.
Rombach und Steinebach wurden offiziell im Mai 2018 zu CDO bzw. CUO berufen, ihr Wirken als ehrenamtliche Berater der Stadt im Bereich der Digitalisierung reicht jedoch bis in die früheste Bewerbungsphase beim Bitkom-Wettbewerb „Digitale Stadt“ Ende 2016 zurück. In ihre Amtszeit fielen daher neben dem zweiten Platz beim Bitkom-Wettbewerb unter anderem auch die erfolgreiche Bewerbung im Smart-City-Wettbewerb sowie die Ernennung Kaiserslauterns als digitale Modellstadt des Landes Rheinland-Pfalz.

Mit Wirkung zum 31. März 2022 beendeten die beiden plangemäß ihre ehrenamtliche Tätigkeit im Rahmen der digitalen Transformation der Stadt. Sie werden künftig jedoch noch beratend zur Verfügung stehen. Neue CDO ist Ilona Benz, zugleich Geschäftsführerin der KL.digital GmbH. Die Aufgaben und Funktionen des CUO werden durch eine externe Fachberatung wahrgenommen.

Mit dem Barbarossa-Siegel werden seit 1994 Persönlichkeiten geehrt, welche sich besondere Verdienste um die Stadt Kaiserslautern erworben haben, etwa im Bereich ehrenamtlicher Tätigkeit oder für langjährige Mitgliedschaft in einem städtischen Gremium. Über die Verleihung entscheidet der Oberbürgermeister. Besondere Rechte und Pflichten sind mit der Ehrung nicht verbunden. Eine Liste aller bislang Geehrten findet sich auf der städtischen Homepage www.kaiserslautern.de. Letzter Geehrter war Franz Schermer im Sommer 2019.


Das Foto zeigt Oberbürgermeister Klaus Weichel (links) und die Prof. Gerhard Steinebach (Mitte) und Prof. Dieter Rombach mit ihren Ehefrauen.
Foto: Kl.digital

Jahrelanges Engagement für die Digitalisierung wurde geehrt