1. FC Kaiserslautern optimiert das Stadionerlebnis

  • Beitrag veröffentlicht:8. Juli 2022

Der 1. FC Kaiserslautern modernisiert sein Payment-Konzept im Stadion. Alltagsübliche bargeldlose Zahlungsmittel ersetzen künftig die bisherigen Guthabenkarten. 

Pünktlich zum Saisonstart optimiert der 1. FC Kaiserslautern mit einem neuen Bezahlsystem seine stationären Verkaufskanäle im Fritz-Walter-Stadion. Ab dem ersten Heimspiel am 15. Juli 2022 gegen Hannover 96 können Fans an den Kiosken im Stadion mit allen gängigen bargeldlosen Zahlungsmitteln bezahlen und sich damit weniger auf den Getränkekauf und dafür vollkommen auf das Spiel konzentrieren. Das offene Konzept löst auf dem Betzenberg das bisherige Guthabensystem mit der Betze-Card ab. Für die Umsetzung baut der Zweitliga-Aufsteiger auf seine Hausbank, die VR Bank Südliche Weinstraße-Wasgau, und den Zahlungsspezialisten der genossenschaftlichen FinanzGruppe: VR Payment ermöglicht mit einer neuen technischen Infrastruktur Zahlungen via girocard, Debit- und Kreditkarte sowie Google Pay und Apple Pay. Zahlungen im Onlineshop des Vereins werden bereits seit längerem durch VR Payment abgewickelt.  

Das Payment für Merchandise, Gastronomie und Ticketing kommt somit aus einer Hand, online wie offline. Insgesamt installiert VR Payment an sämtlichen Verkaufspunkten im Stadion 175 stationäre Kartenlesegeräte sowie 18 mobile Bezahlterminals. Bargeldlos können die Fans künftig vor Ort bequem das gastronomische Angebot der 30 Kioske nutzen. Auch das Pfandsystem ist integriert: Bei Becherrückgabe wird der Pfandbetrag kontaktlos zurückgebucht. 

„Für uns als Verein sind die Fans der zwölfte Mann auf dem Platz. Wir wollen ihnen im Stadion eine richtig gute Zeit bieten. Dazu gehört auch, dass sie schnell und einfach an Speisen und Getränke kommen“, so Thomas Hengen, Geschäftsführer des 1. FC Kaiserslautern. „Der Wunsch nach einem modernen Bezahlsystem war auf Fanseite groß. Deswegen haben wir nach einem Payment-Partner gesucht, der genau das abbildet – und mit unserer VR Bank und VR Payment gefunden.“ 

Der Zahlungsspezialist der Volksbanken Raiffeisenbanken ist im Stadion- und Eventbereich versiert und war bereits an der Modernisierung mehrerer Bezahlkonzepte im Profisport beteiligt. Daher bekräftigt Carlos Gómez-Sáez, CEO von VR Payment: „Wir wissen aus Erfahrung, wie stark Payment das Erlebnis im Stadion beeinflusst. Kein Fan will lange in der Schlange am Kiosk stehen. Dafür müssen in der Infrastruktur drum herum alle Räder ineinandergreifen. Genau das erreichen wir zusammen mit dem FCK und der VR Bank Südliche Weinstraße-Wasgau.“ 

Als langjähriger Partner hat die regionale Genossenschaftsbank eine besondere Beziehung zum Verein. Dr. Marco Kern, ihr Vorstandsvorsitzender, berichtet: „Wir fiebern seit vielen Jahren mit dem 1. FC Kaiserslautern mit und stehen ihm bei Finanzfragen zur Seite. Dass der Aufstieg in die zweite Liga jetzt geklappt hat, ist grandios. Umso mehr freuen wir uns, zusammen mit VR Payment die Professionalisierung des FCK zu unterstützen und den Stadionbesuch kundenorientiert sowie zeitgemäß mitzugestalten. Das ist gut für den Verein, die Fans und die ganze Region.“  

Inhaber einer Betze-Card, mit der bislang im Stadion bezahlt werden konnte, können sich Restguthaben ab dem 11. Juli 2022 gutschreiben lassen. Mehr Informationen dazu unter: https://fck.de/de/payment-faq-zum-neuen-bezahlsystem