Naturschutzbeirat fördert vier Schulgärten mit jeweils 500 Euro

  • Beitrag veröffentlicht:8. Juli 2022

Schon seit einigen Jahren spenden Mitglieder des Beirats für Naturschutz der Stadt Kaiserslautern ihre Sitzungsgelder zur Unterstützung von Naturschutzprojekten, in denen sich Kinder und Jugendliche engagieren. In diesem Jahr wurde in Zusammenarbeit mit dem Referat Umweltschutz und dem Bildungsbüro der Stadt eine besondere Idee geboren: Die Prämierung von Schulkonzepten zur Gestaltung von Schulgärten.

Vier Schulen hatten ein Konzept für ihren Schulgarten eingereicht. “Die Ideen waren so pfiffig, dass das Gremium alle vier Konzepte mit jeweils 500 Euro prämiert”,  erläutert Karl-Heinz Klein, Vorsitzender des Naturschutzbeirats. Klein bedankte sich bei den Lehrerinnen und Lehrern für ihr großartiges Engagement, das für den einzelnen Pädagogen stets auch einen extra Einsatz bedeute, für die Schulgemeinschaft aber von großem Wert sei. Umweltdezernent Peter Kiefer erwähnte die diversen Bereiche, in denen die Stadt Nachhaltigkeit vorantreibt: „Wir gehen viele Wege, einen besonderen Schwerpunkt setzen wir als Stadt im Bereich Klimaschutz“. Heute bestehe dafür mehr denn je die Notwendigkeit und jeder Beitrag sei wichtig. Die Schulgartenkonzepte seien von großem Wert, denn neben dem Spaß stehe stets die Bewusstseinsbildung bei der kommenden Generation im Vordergrund.

Die eingeladenen Schulvertreter stellten nacheinander ihre Konzeptvorstellungen vor. Bettina Scholtis, Grundschule Erlenbach, und Sandra Bankowsky, IGS Bertha von Suttner, erläuterten ihre Pläne, die bereits bestehenden Schulgärten zu erweitern. Die Grundschule Auf dem Fischerrück werde ihrem Schulgarten eine Rundum-Erneuerung zukommen lassen, so Schulleiterin Anastasia Gelm. Georg Ehrmann bedankte sich für die Förderung des Schulgartens des Albert-Schweitzer-Gymnasiums (ASG) und stellte die „Urban-Gardening“-AG vor, die bereits im Winter mit den Vorbereitungen der Arbeiten im Garten beginne. So würden Nistkästen gebaut oder Insektenhotels. Auch Ezana Leister und Lennart Ehrmann, Schüler des ASG, waren mit von der Partie und berichteten stolz, dass der Garten vor kurzem um ein Hühnergehege erweitert worden sei.

Schülerinnen und Schüler der 5. Klassen würden sich im Wochenwechsel um die geflügelten Bewohnerinnen kümmern und dürften im Gegenzug die frisch gelegten Eier mit nach Hause nehmen. Nach feierlicher Überreichung der Förderurkunden zauberten Ezana und Lennart zwei Eier aus tagesfrischer Legung hervor, die sie zum Dank für die Unterstützung ihres Gartens – vorsichtig  – an Kiefer und Klein überreichten.

Bild: Vier tolle Schulgarten-Konzepte wurden mit jeweils 500 Euro vom Naturschutzbeirat im Rathaus prämiert

Naturschutzbeirat fördert vier Schulgärten mit jeweils 500 Euro