Stadtradeln: Keiner ging bei Preisverleihung leer aus!

  • Beitrag veröffentlicht:15. Juli 2022

Gut 80 der insgesamt knapp 1400 aktiven Teilnehmer der Stadtradeln-Aktion nahm am Dienstag, 12. Juli, an der gemeinsamen Abschlussveranstaltung mit Preisverleihung im Stadtmuseum teil. Als Hauptpreis gab es einen Gutschein im Wert von 500 Euro von Globus, Hybrid-Rucksäcke, gesponsert von den SWK Stadtwerken Kaiserslautern sowie Fahrradtaschen von der Bau AG und allerlei tolles Fahrradzubehör von den lokalen Fahrradgeschäften und dem VRN Verkehrsverbund Rhein-Neckar. Wer nicht unter den Gewinnern war, konnte sich Taschen mit Kleinigkeiten mitnehmen, so dass am Ende niemand leer ausging. Beigeordneter Peter Kiefer bedankte sich bei allen Beteiligten, den Sponsoren, Tourenleitern, Organisationsteam sowie den Stadtradel-Stars für ihr herausragendes Engagement in Sachen Radverkehr und Klimaschutz.

Die besonders erfolgreichen Radlerinnen und Radler erhielten vom Umweltdezernent Urkunden überreicht. Diese gingen an die besten Einzelradlerinnen, Nikola Salewski, die fürs Team emotion E-Bike Welt in den drei Aktionswochen allein 940 Kilometer geradelt war, ebenso wie an Imke Schneider vom Team Die Lämmchesbergradler und Freunde ( 924 Kilometer) und Margot Merz vom Team Lebenshilfe Westpfalz (872 Kilometer). Die meisten Radkilometer unter den Herren legten Armin Obenauer vom Team RV Mehlingen (2.515 Kilometer), Gerhard Haas vom Team Opel (2.440 Kilometer) und Thomas Werner vom Team Landradler Kreis Kaiserslautern (2.105,5 Kilometer) zurück. Das erfolgreichste Team mit den meisten gesammelten Kilometern auf dem Velo waren das Albert-Schweitzer-Gymnasium mit Teamkapitän Peter Leister (22.011 Kilometer), das Heinrich-Heine-Gymnasium  mit Teamkapitän Jan Christmann (21.228 Kilometer) und die Christen mit Schwung  mit Teamkapitän Frieder Zappe 14.441 Kilometer). Als neue Kategorie kam dieses Jahr die Auswertung der Teilnehmenden hinzu, die die meisten geradelten Wege absolviert hatten. Eine Auszeichnung erhielten Gerhard Haas vom Tam Opel für 90 Wegstrecken per Rad, Jürgen Brunsing vom Team TUK für 85 Wege und Juan Gabriel  Umaña-Quirós  für 85 Wege.

„Ein schöner Ausklang einer sehr erfolgreichen Kampagne“, bilanziert Kiefer die diesjährige Aktion. Die Bestmarken von diesem Jahr hoffe die Beigeordnete im nächsten Jahr zu knacken. Der Termin steht bereits fest: Vom 3. Mai bis 23. Mai 2023 findet Stadtradeln dann zum 15. Mal in Folge statt. Kiefer hofft, dass dann 1500 Teilnehmerinnen und Teilnehmer  gemeinsam mindestens 300.000 Kilometer auf ihren Rädern zurücklegen. Dieses Jahr wurde das Ergebnis nur knapp verfehlt. Insgesamt erradelten 1.389 Teilnehmende in 94 Teams eine Strecke von 278.069 Kilometern.  

Bild: Beigeordneter Peter Kiefer (rechts) bei der Urkundenübergabe für die besten Leistungen beim diesjährigen Stadtradeln

Stadtradeln: Keiner ging bei Preisverleihung leer aus!