Herausforderndes Verhalten von Kindern professionell bewältigen

  • Beitrag veröffentlicht:21. Juli 2022

Vor wenigen Tagen fand bereits zum zweiten Mal ein Kita-Fachtag in Kaiserslautern statt, zu dem alle Träger und Kitas aus dem Stadtgebiet eingeladen waren. Nachdem der letzte Fachtag die Kita-Sozial(raum)arbeit im Fokus hatte, wurde in diesem Jahr der Umgang mit als herausfordernd erlebten Kindern als Thema gewählt. Die Fachtage sind Teil des derzeit laufenden Qualitätsentwicklungsansatzes „Qualitätsentwicklung im Diskurs“ (QID), der vom Institut für Bildung, Erziehung und Betreuung in der Kindheit (IBEB) der Hochschule Koblenz begleitet wird und an dem die städtischen Kindertagesstätten sowie eine Kita in freier Trägerschaft teilnehmen.

Der Einladung in die Fruchthalle waren rund 60 Fachkräfte gefolgt. Nach der Begrüßung durch den Beigeordneten Peter Kiefer würdigte als Vertreter des IBEB Andy Schieler daraufhin die Kitas, die das QID-Verfahren bereits nahezu abgeschlossen haben. Mit einem sehr anregenden, lebhaften und trotz hoher Fachlichkeit gut nachvollziehbaren Vortrag stieg dann Prof. Rieke Hoffer, die als Verhaltenstherapeutin und Psychologin auch sehr viel praktische Erfahrung vorweisen kann, in das Thema ein. Ihr vorgestellter Ansatz zum Umgang mit herausforderndem Verhalten von Kindern in Kindertagesstätten, den sie gemeinsam mit weiteren Wissenschaftlerinnen entwickelt hat, war auch Thema des nun folgenden Erfahrungsberichtes. Petra Heini und Lea Brecklinghaus, die als Fachberaterinnen und Kita-Leitungen in Villingen-Schwenningen tätig sind, gaben einen praktischen Einblick in die Arbeit mit dem Konzept HeVeKi („Herausforderndes Verhalten von Kindern professionell bewältigen“), das in allen städtischen Kitas in Villingen-Schwenningen umgesetzt wird.

In einer anschließenden  Podiumsdiskussion wurden dann die Herausforderungen der Verzahnung von Theorie und Praxis sowie die teilweise schwierigen Rahmenbedingungen deutlich. Nach der Mittagspause wurden Kleingruppen gebildet, in denen Fallbeispiele aus der Perspektive des Kindes, die Umsetzung des Konzeptes in die Praxis und die Verbindung des HeVeKi-Konzepts mit QID diskutiert und erarbeitet wurden. Nach einer Reflexion der Ergebnisse und der Verabschiedung durch Andy Schieler ging eine sehr gelungene und anregende Veranstaltung zu Ende. Weitere Fachtage sollen folgen.  

Das Foto zeigt den Beigeordneten Peter Kiefer bei der Begrüßung
Foto: Stadt Kaiserslautern

Herausforderndes Verhalten von Kindern professionell bewältigen